2x1 gruen ausbildung

Förderung und Unterstützung

Während der regulären Ausbildung kannst du neben deiner Ausbildungsvergütung weitere Fördermöglichkeiten bei den zuständigen Stellen beantragen.

Berufsausbildungsbeihilfe, §§ 56 ff. SGB III

Auszubildende können während einer Ausbildung durch Berufsausbildungsbeihilfe unterstützt werden. Die von der Höhe des Einkommens abhängige Berufsausbildungsbeihilfe wird gewährt, wenn Auszubildende während der Ausbildung nicht bei den Eltern wohnen können, weil der Ausbildungsbetrieb vom Elternhaus zu weit entfernt ist. Die Altenpflegeausbildung gehört zu den förderfähigen Berufsausbildungen nach § 57 SGB III. Der Antrag auf Berufsausbildungsbeihilfe ist bei der Agentur für Arbeit zu stellen, in deren Bezirk der Auszubildende seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Wird Berufsausbildungsbeihilfe erst nach Beginn der Ausbildung oder der berufsvorbereitenden Maßnahme beantragt, wird sie rückwirkend längstens vom Beginn des Monats an geleistet, in dem die Leistungen beantragt worden sind.

Weiter Infos erhälst du über die Arbeitsagentur oder über das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend - altenpflegeausbildung.net

BAföG - Berufsausbildungsförderungsgesetz

Ausbildungen an allgemein- und berufsbildenden Schulen, an Kollegs, Akademien und Hochschulen, einschließlich dort geforderter Praktika können durch Leistungen nach dem BAföG gefördert werden. Dies gilt für Ausbildungen an öffentlichen Ausbildungsstätten und gleichwertigen privaten Ausbildungsstätten. Die Ausbildung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger ist nach § 1 Absatz 1 Verordnung über die Ausbildungsförderung für soziale Pflegeberufe (SozPflegerV) grundsätzlich mit BAföG förderfähig. Für deinen Antrag für die Schülerförderung nach dem BAföG im Inland sind die Ämter für Ausbildungsförderung der Kreise oder kreisfreien Städte zuständig. Eine aktuelle Übersicht mit den Adressen und AnsprechpartnerInnen der kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung in Thüringen erhälst du über das Thüringer Landesverwaltungsamt oder über das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend - altenpflegeausbildung.net

Fördermöglichkeiten für die Umschulung/Weiterqualifizierung

Besteht die Notwendigkeit der beruflichen Weiterbildung zur Altenpflegerin oder zum Altenpfleger, um die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern, eine konkret drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder den fehlenden Berufsabschlusses zu erwerben, fördern die Agenturen für Arbeit oder Jobcenter bei Vorliegen der Fördervoraussetzungen die notwendige Maßnahme.

Förderprogramm WeGebAU

Mit dem Qualifizierungsförderprogramm „WeGebAU" fördert die Bundesagentur für Arbeit seit 2006 die „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen". Geringqualifizierte Arbeitnehmer (§ 81 Abs. 2 Nr. 1 und 2 SGB III),

  • ohne Berufsabschluss bzw. Berufsabschluss in Ausbildung mit weniger als zweijähriger Dauer (Altenpflegehelfer/in) oder
  • die einen Berufsabschluss haben und seit mindestens vier Jahren eine an- oder ungelernte Tätigkeit verrichten (z.B. gelernte Bürokauffrau, die seit vier Jahren als Altenpflegehelferin tätig war),

können beim Erwerb des Berufsabschlusses zur Altenpflegerin/Altenpfleger durch die Agenturen für Arbeit und Jobcenter gefördert werden. Unterstützung durch die Agenturen für Arbeit und Jobcenter finden darüber hinaus ältere Arbeitnehmerinnnen und Arbeitnehmer mit/ohne Abschluss im Rahmen von Anpassungs- und Aufstiegsqualifizierungen im Pflegebereich (z.B. Betreuungskräfte für Demenzerkrankte, Fachaltenpfleger/innen, gerontopsychiatrische Fachkräfte, Palliativ- und Hospizpflege). Die Förderung beinhaltet die Übernahme von Weiterbildungskosten bzw. eines Zuschusses zum Arbeitsentgelt für Ausfallzeiten geringqualifizierter ArbeitnehmerInnen.

Für Fragen zu diesem Förderprogramm steht den Unternehmen ihr persönlicher Ansprechpartner im ArbeitgeberService der Agenturen für Arbeit und Jobcenter zur Verfügung. Informationen gibt es auch unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 20 sowie über die Internetseite der Arbeistagentur.

Förderung der beruflichen Weiterbildung (Umschulung) durch die Agenturen für Arbeit bzw. Jobcenter

Im Rahmen der „Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege" wurde vereinbart, sofern keine verkürzte Ausbildung möglich ist, eine dreijährige Förderung für Eintritte in Maßnahmen mit Beginn zwischen dem 01.04.2013 und 31.03. 2016 in Anspruch genommen werden kann.

Jürgen
1x1 gruen
1x1 lila
1x1 rot
Jessica
1x1 orange