2x1 rot gesicht

Einstiegsqualifizierung

Die Inhalte der Altenpflegeausbildung bereits in einer Qualifizierung kennen zu lernen ist möglich durch eine Einstiegsqualifizierung. Doch was bedeutet das? Die Einstiegsqualifizierung ist ein Förderinstrument der Bundesagentur für Arbeit. Junge Menschen bis 25 Jahre, die bis zum 30. September eines jeden Jahres keine Ausbildungsstelle gefunden haben, oder noch nicht für eine Ausbildung in vollem Umfang geeignet sind, können an dieser Qualifizierung teilnehmen.

Der Hintergrund besteht darin, Fähigkeiten, welche für eine Ausbildung in der Altenpflege notwendig sind, zu erlangen oder zu vertiefen. Über einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten lernen junge Menschen das Berufsbild und die täglichen Arbeitsprozesse in einer Altenpflegeeinrichtung kennen. Ziel ist es, nach der erfolgreichen Einstiegsqualifizierung eine Ausbildungsstelle im Unternehmen zu bekommen.
Für die Teilnehmenden einer Einstiegsqualifizierung kann das Ausbildungsunternehmen einen Zuschuss zur monatlichen Vergütung und einen Anteil an den Sozialversicherungsbeiträgen bei der Arbeitsagentur beantragen. Das heißt, neben den Einblicken in das Berufsbild erhalten Teilnehmende auch ein „kleines Taschengeld" in der Zeit der Qualifizierung.

Das von der Bundesagentur für Arbeit geförderte Langzeitpraktikum, welches der Vorbereitung auf eine Ausbildung dienen soll, kann an allen ambulanten, stationären, teilstationären und Kurzzeitpflegeeinrichtungen absolviert werden, die über einen Versorgungsvertrag nach § 72 SGB XI verfügen.

Weitere Informationen und Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Ausbildungsunternehmen erhältst du durch die zuständige Arbeitsagentur oder durch die QualifizierungsentwicklerInnen für die Sozialwirtschaft.

Jürgen
1x1 gruen
1x1 lila
1x1 rot
Jessica
1x1 orange