Jürgen Fischer

Jürgen arbeitet seit 2007 im AWO Seniorenpflegeheim „Haus an der Salza" als Wohnbereichsleiter und Praxisanleiter in der vollstationären Pflege. Seine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger hat er direkt nach dem Abitur und seinem Zivildienst in einem Krankenhaus begonnen. Mehr Infos zur Ausbildung hier!

Jürgen hat sich für die Altenpflege entschieden, weil der Beruf krisensicher und abwechslungsreich ist. Ein weiterer – nicht ganz unbedeutender Grund - für seine Entscheidung für die Berufswahl ist seine Begeisterung für Technik und EDV: denn diese Bereiche sind nicht ganz unwesentlich in seiner täglichen Arbeit, da viele Tätigkeiten mit dem Computer dokumentiert werden und auch in der Pflege viele technische Geräte zur Unterstützung eingesetzt werden. Die vielen Möglichkeiten sich weiter zu bilden findet er großartig. Zudem macht es ihm Spaß in einem großen Team zu arbeiten.

Jessica Erben

Jessica arbeitet in der vollstationären Pflege im AWO Seniorenwohnpark in Schlotheim. Sie hat sich ganz bewusst für eine Tätigkeit in der Altenpflege entschieden und ihre Ausbildung zur examinierten Altenpflegefachkraft direkt nach ihrem Regelschulabschluss begonnen.

Ausschlaggebend für ihre Wahl waren die Tätigkeitsvielfalt und die flexiblen Einsatzmöglichkeiten die der Beruf bietet: so besteht die Möglichkeit in der ambulanten oder der stationären Altenpflege, in Kliniken mit gerontopsychiatrischem Schwerpunkt oder aber auch Tagespflegeeinrichtungen oder in der sozialen Betreuung zu arbeiten. Infos zum Beruf findet ihr hier...

Jessicas Lebensmotto lautet: „Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.

Ellen Kant

Ellen ist examinierte Altenpflegefachkraft, ausgebildete Wundexpertin und Wohnbereichsleiterin im ASB Senioren- und Pflegeheim Georg Boock in Erfurt. Für Ellen war schon immer klar, dass sie in die Pflege gehen wird. Insbesondere, weil sie in dem Beruf im Team arbeiten kann und schnell Verantwortung für die Bewohnerinnen und Bewohner und natürlich auch für ein Team übernehmen kann. Möglichkeiten es zur Karriereplanung findest du hier.

Ellens Motto lautet: „Am Ende wird alles gut. Und ist noch nicht alles gut, ist es noch nicht das Ende".

Annelie Ehnert

Annelie absolviert derzeit eine verkürzte Ausbildung zur examinierten Altenpflegefachkraft in der vollstationären Pflege im AWO-Seniorenpflegeheim „Haus an der Salza" in Bad Langelsalza . Davor hat sie unter anderem als Pflegehilfskraft in verschiedenen stationären Einrichtungen viel Praxiserfahrung sammeln können. Interessante Eindrücke werden in Annelie´s  Film gezeigt.

Annelie hat sich ganz bewusst für eine Ausbildung in der Altenpflege entschieden. Die tägliche Arbeit mit den älteren Menschen und in ihrem Team ist für sie erfüllend und zeigt ihr, was im Leben wirklich zählt. Mit ihrer Tätigkeit möchte sie der älteren Generation etwas zurückgeben und ihnen Lebensqualität ermöglichen.

Annelies Lebensmotto lautet: „Man hat immer eine Wahl".

Alexander Kunz

Alexander ist ein gutes Beispiel dafür, dass auch Männer im Altenpflegebereich arbeiten. Momentan befindet er sich in der Ausbildung zur examinierten Altenpflegefachkraft in der stationären Pflegeeinrichtung AWO Seniorenwohnpark Schlotheim.

Alexander hat während seiner Schulzeit Praktika in Altenpflegeeinrichtungen gemacht. Nach der Schule hat er erstmal eine Ausbildung zum Industriemechaniker begonnen. Allerdings hat er schnell gemerkt, dass der Altenpflegeberuf eigentlich das ist, was er immer machen wollte und die Ausbildung in der Altenpflege begonnen.

Alexanders Lebensmotto lautet: „Man muss seinen Weg gehen, aber auch Mut haben die Richtung zu ändern!"

Franciska Seibert

Nach ihrem freiwilligen sozialen Jahr in einem Krankenhaus in Bad Tölz und verschiedenen Schulpraktika in Seniorenheimen hat Franciska ihre Ausbildung zur examinierten Altenpflegefachkraft begonnen. Ihre Ausbildung absolviert sie derzeit im ASB Seniorenpflegeheim „Haus am alten See“ in Stregda.

Entscheidend für ihre Berufswahl war der Wunsch, älteren Menschen – trotz ihrer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen das Gefühl geben zu können, lebenswert und liebenswert zu sein und ihnen die bestmögliche Pflege zu bieten. Die vielen Weiterbildungsmöglichkeiten helfen ihr dabei. Für sie ist die Altenpflege ein Beruf mit Zukunft.

Franciskas ihr Lebensmotto lautet: „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum“

Angelina Wagner

Angelina befindet sich momentan in ihrer Ausbildung zur examinierten Altenpflegefachkraft in der vollstationären Pflege beim ASB „Haus am alten See" in Stregda. Während ihrer dualen Ausbildung in Schule und Ausbildungsstätte hat sie Möglichkeit anhand von Praktika Einblicke aus anderen Bereichen zu gewinnen.

Angelina hat sich aus sehr persönlichen Gründen für den Beruf entschieden. Sie selbst hat ihre Uroma gepflegt und fand es toll, ihr ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Zudem war es ihr wichtig einen Beruf zu ergreifen, in dem sie viel mit Menschen zu tun hat und vor allem mit älteren Menschen arbeiten kann.

Angelinas Lebensmotto lautet: „Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter, denn man weiß nie was kommt".

Jürgen
1x1 gruen
1x1 lila
1x1 rot
Jessica
1x1 orange